logo
Published on FEIERN.NET (http://www.feiern.net)

Denkzettel

By admin
Erstellt 19.06.2007 - 16:15

Allgemeine Infos für die Gestaltung einer Hochzeitszeitung

Drucken... [0]

Inhalt:

Jede Hochzeitszeitung ist ein individuelles Kunstwerk. Trotzdem gibt es einige Rahmenbedingungen und Bestandteile, die für jede Hochzeitszeitung gelten und im Vorfeld geklärt werden sollten (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

Rahmenbedingungen

  1. Format der Zeitung: DIN A 4 (am einfachsten), DIN A 3 (vom Format her einer Zeitung am ähnlichsten) oder DIN A 5 (pfiffig, aber wegen des begrenzten Platzes nicht ganz unproblematisch)
  2. Vervielfältigung: Soll die Zeitung fotokopiert (schwarzweiß und preiswert) oder gedruckt (farbig und teuer) werden? Ein- oder zweiseitig?
  3. Bindung: Heften, lochen, klammern, stanzen, falzen, rollen, falten ...?
  4. Zeit und Organisation: Wer steuert welche Beiträge bei? Wie häufig kann man sich treffen? Wer übernimmt das Design und die Redaktion? Wer sorgt für die Vervielfältigung?
  5. Die Übergabe: Soll die Zeitung ausgelegt werden oder nach einem Partyspiel, einer Rede o. ä. verteilt werden?

Bestandteile

  1. Name der Zeitung: Fiktiv ("Hiltruper Stadtanzeiger - Die Zeitung am Hochzeitstag") oder realistisch (Erscheinungsbild an eine bekannte Tageszeitung angelehnt / kopiert)?
  2. Fotos, Fotos, Fotos: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Das Brautpaar heute, Schnappschüsse, Kinderfotos, Karikaturen, ...
  3. Die Titelseite: Hier sollte ein Bild und ein Beitrag im "Zeitungsstil" zur Hochzeit des Brautpaares erscheinen: "Münster (dpa). Traumhochzeit in der Gemeinde Hiltrup. Wie unsere Zeitung aus internen Quellen erfuhr, gaben sich (Braut) und (Bräutigam) am (Datum) im Beisein von (Anzahl) Gästen aus Politik, Kultur und Sport der Gemeinde Hiltrup das feierliche Ja- Wort. ..."
  4. Steckbriefe: Für Braut und Bräutigam, mit Foto
  5. Kennenlern-Story: In Prosa oder in Gedichtform? Witzig oder dokumentarisch? Auf jeden Fall müssen die Einzelheiten stimmen.
  6. Anekdoten: Notwendig wie das Salz in der Suppe. Ruhig bei den Eltern des Brautpaares nachfragen, hier tritt Erstaunliches zu Tage!
  7. Darstellung der Anekdoten: Als Bildunterschriften unter Kinderfotos oder Karikaturen? Oder in Form eines "Ehe-Alphabets" (A - wie Angeln: ....)? Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
  8. Witze und Cartoons lockern das Erscheinungsbild auf.
  9. Impressum: Hier können sich die Gestalter der Hochzeitszeitung verewigen. Eine weitere (witzige) Variante ist im Kreativpool von 1igartig.de unter "Mix - Hochzeitszeitung - Impressum" zu finden.
  10. Glückwünsche an das Brautpaar: Die letzte Seite als Glückwunschkarte, unterschrieben von allen Mitwirkenden der Hochzeitszeitung.

Source URL:
http://www.feiern.net/node/120